Koniferen werden unansehnlich- Was ist zu tun?

Standard

Koniferen werden gern als Sichtschutz genutzt, sie sind aber nur dann schön, wenn sie eine saftige grüne Farbe aufweisen. Sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und dienen auch dazu eine gewisse Struktur in einen Garten zu bringen. Zu den üblichen Koniferen gehören unter anderen: Eiben, Wacholder, Zypressen oder Lebensbäume. Wird eine Konifere jedoch plötzlich braun, sollten schnellst möglichst die Ursachen gesucht werden.

Der richtige Standort

Wer Koniferen in seinem Garten haben möchte, sollte schon bei der Pflanzung den richtigen Standort auswählen. Die Pflanzen mögen es in der Regel eher hell, aber pralle Sonneneinstrahlung ist für sie schädlich. Außerdem liegen ihre Wurzeln ziemlich flach und darum sind sie auf eine regelmäßige Wasserzufuhr angewiesen. Besonders zu wenig Wasser ist die Ursache für eine Braun Färbung, allerdings wirkt Staunässe genauso schlecht auf sie.

Ein Schutz für den Lichtschacht – sowas geht?

Standard

Ja und zwar richtig gut sogar! Wen nervt es denn nicht, wenn selbst im Herbst oder Winter die ganzen Blätter in den Lichtschacht fallen und man das Gitter dort entfernen muss, weil der Schacht mittlerweile so zugemüllt ist? Das kostet Zeit und Nerven. Anders als bei Fliegengitter Fenstern oder Fliegengittertüren wird hier nur ein kleiner Teil abgedeckt und das spart die Zeit und die Nerven. Warum soll man es sich denn komplizierter machen als es ist, wenn es doch so einfach ist.

Die Unterschiede

Viele werden sich jetzt generell fragen, ob das überhaupt möglich ist und sich danach direkt die nächste Frage stellen und zwar: Wie soll das ganze funktionieren? Ein Insektenschutz für Lichtschächte? Macht das Sinn? Und was für Vorteile hat man als Besitzer? Mit diesen Fragen beschäftigt sich auch die Seite www.fliegenfensteraktion.de. Es gibt auch noch eine weitere Fliegengitter Seite, die www.fliegengittter.de, die sich mit dem Thema Insektenschutz beschäftigt.

Hilfe – die Einfahrt steht unter Wasser

Standard

Immer öfter kommt es zu starken Regenfällen, die zum Teil Plätze überschwemmen. Dies kann verschiedene Ursachen haben: Verdichteter Boden, ungenügender Ablauf der Regenwasser, fehlende Drainage oder Abwasserrinne. Doch wenn es immer wieder passiert, muss gehandelt werden. Schließlich möchte man sein Auto auch einmal benutzen können, ohne nasse Füße zu bekommen.

Ursachen finden

Selbstverständlich kann das Problem nur dann behoben werden, wenn die Ursache heraus gefunden wurde. Wer einen verdichteten Boden auffindet, sollte sich Gedanken über eine sinnvoll gelegte Abflussrinne machen. Es kommt auf die Gegebenheiten an, ob sie auf beiden Seiten der Auffahrt zu legen ist. Wenn dies der Fall ist, so sollten sie in einer Sickergrube zusammengeführt werden. Regewasser ist wertvoll genug, um es nicht in die öffentliche Kanalisation zu leiten.

Zaun und Gartentür – Gedanken zur Auswahl

Standard

Wir sind uns sicher einig, dass der Zaun und eine Gartentür als Abgrenzung zur Nachbarschaft und zur Betonung oder gar Zurschaustellung des eigenen Geschmacks eine wichtige Stellung in der Grundstücksgestaltung einnehmen. Aber wenn man’s genau nimmt, ist das Gartentor eigentlich das Allerwichtigste, denn es begrüßt erstmals die Bewohner des Hauses sowie etwaige Gäste – Letztere sogar noch vor dem Hausbesitzer. Wie man auch auf www.verzinkter-gartenzaun.de lesen kann, betont die Gartentür oder das Gartentor nicht nur die Architektur eines Hauses, sondern auch die Gartengestaltung.

Kleine Stil- und Materialkunde

Ob die Entscheidung für eine bescheidene Holzkonstruktion oder eine sachlich-nüchterne Stahlkonstruktion oder für ein romantisch-verspieltes Metall-Gartentor fällt, ist eine Frage der vorgegebenen Eigenschaften von Haus und Garten und dem persönlichen Geschmack ab. Eine Hilfestellung zu dieser Frage liefert auch die Seite www.zaun-direct.de. Das Angebot auf dem Markt ist reichhaltig, viele verschiedene Arten Gartentore und Gartentüren sind erhältlich als Einzel-Gartentür, Doppel-Gartentor, Hoftor mit Flügeln oder platzsparendes Schiebetor.

Umweltbewusstes Wohnen

Standard

Familie zu haben bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Damit ist aber nicht nur die „normale“ Verantwortung gegenüber der Familie gemeint. Diese hat mit Versorgung und Gemeinschaft zu tun. Doch sie geht genau genommen noch viel weiter. Denn man sollte als Vorbild den Kindern auch die Alternativen zeigen, die es zu unserem heutigen, technisch ausgerichteten Leben gibt. Wie kann man dies anstellen?

Stromsparen

Jeder Haushalt, besonders wenn Kinder vorhanden sind, kann eine Erleichterung der Stromrechnung gebrauchen. Daher ist es gewiss nichts verwerfliches, wenn man die Wäsche, anstatt den teuren, stromfressenden Trockner zu benutzen, einen zusammenklappbaren Wäscheständer anschafft. Dieser kann zu jeder Tages- und Jahreszeit eingesetzt werden. Besonders kleine Wäschestücke trocknen hier sehr schnell.

Insektenschutz für Dachfenster

Standard

Gerade wer direkt unter dem Dach haust, kennt diese Situation nur zu gut: im Winter zu kalt, im Sommer zu warm. Doch die Dachfenster möchte man im Sommer eigentlich gar nicht missen, da sie wenigstens etwas Luft in unsere Wohnung lassen, doch wenn man es zu weit oder zu lange offen lässt, hat man direkt einen Schwarm Wespen oder gar Mücken in der Nacht zu Besuch.

Das möchte wirklich keiner! Deshalb muss eine Lösung her und die stellen wir nun vor, denn selbst wenn man glaubt, es sei kompliziert, weil es sich um eine Schräge handelt, denn das Dachfenster ist nun mal so konstruiert, dass es sich im Dach befindet und diese sind bekanntlich zuhauf eher schräg. Weitere Möglichkeiten gibt es auf www.fliegengitter-vorm-fenster.de mit vielen Infos zum Fliegengitter. Auch die Seite www.fliegengitter-rahmen.de beschäftigt sich mit Fliegengittern und dem Thema Insektenschutz. Wer mag kann dort weitere Infos nachlesen.

Bilderrahmen selbst gestalten

Standard

Passiert Ihnen das auch immer wieder einmal: Die Kids wollen beschäftigt werden und schlagartig sind alle Ideen, die man sich zurecht gelegt hatte, einfach weg? Black out! Doch was soll man tun? Es ist der Job einer jeden Mutter, die Kids zu beschäftigen. Was liegt da näher, als ihnen klar zu machen, dass man wieder einmal Neues zum dekorieren benötigt. Und was gefällt allen am besten? Genau Fotos und selbstgemalte Bilder, die alle Wände zieren sollen. Ganz klar: Es werden Bilderrahmen benötigt.

Aus Pappe

Bei dieser Variante können bereits die Kleinsten mithelfen. Denn hierbei wird zunächst die Größe des Bildes aufgezeichnet. Drumherum kann mit den verschiedenen Utensilien eine Umrandung gefertigt werden. Egal ob mit Filz- oder Buntstift, Federn, Glitter oder Stoff, leicht und schnell lassen sich Bilderrahmen fertigen, um die neuesten Bilder der Kinder oder des Urlaubs an einen gebürtigen Ort zu hängen. Natürlich eignen sie sich auch bestens, um die Wohnung der Großeltern in einem unbemerkten Augenblick zu verschönern.

Praktische Helfer für die Garten-Saison

Standard

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass man während der Sommermonate sehr viele Dinge durch den Garten trägt? Stühle, Tische, Sonnenschirm und Sonnensegel, Grillzubehör, Getränke – und alles will im Garten erst aufgestellt und dann später wieder eingeräumt werden. Gibt es da nicht ein paar praktische Helfer, die einem diese Schlepperei vereinfachen können?

Der rollende Schirmwagen

Jeder kennt das Problem mit dem Schirmständer: Ist er zu leicht, kann er vom nächsten Wind umgeschmissen werden. Ist er zu schwer, muss er an einem festen Ort für den ganzen Sommer stehen bleiben, will man Rückprobleme vermeiden. Das muss doch auch anders gehen, oder? Tut es auch. Denn der rollende Schirmwagen hilft jedem, seinen Schirm schnell und einfach an einen anderen Platz verschieben zu können.

Gut zugegeben, um diesen zu bauen, bedarf es ein wenig Erfahrung als Heimwerker. Trotzdem ist das System gar nicht so komplex: Es bedarf einer Achse mit 2 Rädern mit circa 15 cm Durchmesser. Nun wird passender Kasten für den vorhandenen Schirmständer gebaut.

Alternatives Material für einen Zaun

Standard

Als Haus- oder Gartenbesitzer kennt man das: EIn Zaun muss erneuert werden oder das neue Grundstück eingezäunt werden. Klassische Materialien sind gemeinhin das Holz, das Metall oder der Kunststoff. Aber die Zeiten ändern sich und Multi-Kulti gilt auch für den Garten, besonders der asiatische Stil hat es vielen Menschen angetan, deshalb hier als Anregung für den neuen Zaun und die Gartentür oder das Gartentor: Bambus.

Informatives über Bambus als Zaun- und Gartentür-Material

Vermutlich denkt man als erstes an einen japanischen Teehausgarten, der Bambuszaun wird hier als bewusstes Gestaltungselement eingesetzt. Die Umzäunung und der Zugang mittels Gartentür oder Gartentor wurde meistens minimalistisch und transparent eingesetzt und sollte dennoch abgrenzen. Weitere Infos rund um das Thema Haus erhalten Sie auch auf vielen Seiten im Internet. Und wer zum Thema Gartenzaun weitere Infos sucht, auf der Seite www.zaunex.de gibt es viele davon.

Tipps für den Terassenbau

Standard

Wer ein Haus und einen gepflegten Garten hat, sollte auch eine ansprechende Terrasse besitzen. Wollen Sie eine exklusive Gartenveranda haben, sollten Sie sich beim Anlegen der Veranda einige Überlegungen machen. Grundlegend kann die Terrasse für ganz unterschiedliche Zwecke genutzt werden.

Denken Sie an folgende Fakten

Die Veranda kann ganz verschieden genutzt werden. So beispielsweise als Erholungsort, aber auch für Familienfeiern oder für das Familienleben. Bei der Planung der Terrasse werden Sie also den Zweck genau überdenken müssen. Haben sie Kinder, dann sollte die Terrasse mit als Spielort dienen Solche Verwendungen sind zu beachten, denn sie bestimmen die Ausstattung der Gartenveranda.

Die Ausrichtung der Terrasse kann man sich als Hausbesitzer nicht aussuchen, denn die Ausrichtung ist Hauslagenabhängig. Bedenken Sie bei der Terassenplanung, dass die Terrasse direkt an der Hauswand sein sollte und kurze Wege ins Haus ermöglichen sollte.